Achtung: Hunde und Schokolade! Freude am Hund - Ihre Hundeschule in München

Schokolade ist gefährlicher für Hunde als man denkt!

Unser aktueller Hunde-Tipp

Was viele Hundebesitzer nicht wissen, dass in der Kakaobohne enthaltene Alkaloid Theobromin löst im Körper des Hundes Prozesse aus, die lebensbedrohlich werden können. Schokolade ist für den Hund giftig und kann in größeren Mengen bereits zum Tod führen.

Gerade zu den Festtagen wie Weihnachten und Ostern stehen immer wieder Süßigkeiten und Schokolade herum. Leider lieben die meisten Hunde den süßen Geschmack und machen selber vor der für sie giftigen Schokolade keinen Halt. Der in Schokolade enthaltene Stoff Theobromin ist jedoch für Hunde reines Nervengift.

Schon kleine Mengen können großen Schaden im Körper des Hundes anrichten. Umso mehr Kakaoanteil in der Schokolade vorhanden sind, umso gefährlicher ist sie für den Hund. Somit sind Bitter- oder Zartbitter-Schokolade besonders gefährlich für den Vierbeiner.

Sollte euer Hund also den Schokoweihnachtsmann oder andere Schokoladenleckereien geklaut haben, ruft bitte sofort bei der Tierklinik an. Merkt euch genau wieviel und welche Schokolade der Hund gefressen hat, ansonsten gilt folgendes zu beobachten:

Typische Symptome sind Unruhe, Übelkeit, Krämpfe, Durchfall, Erbrechen oder Fieber.

Todesfälle sind zumeist auf Herz-Kreislaufversagen zurückzuführen.

Vorsicht: Auch die wiederholte Fütterung kleinerer Mengen Schokolade ist problematisch. Theobromin baut sich im Körper nur sehr langsam ab, so dass es zu Anreicherungen im Blut kommen kann.

Wir raten auch von der sogenannten Hundeschokolade ab.

Solltet ihr Interesse an weiteren Notfall-Themen bzgl. Hund haben. Wir bieten regelmäßig Erste-Hilfe Kurse an.

Die Hundeschule München - Freude am Hund ist Mitglied der Initiative fuer gewaltfreies Hundetraining Die Hundeschule München - Freude am Hund ist Mitglied im Verband der Tierpsychologen & Tiertrainer